Barne Peters

FILMPRODUKTION
Posts Tagged ‘ostsee’

WAS WISSEN SCHAFFT

Ein Film über den Nutzen der Material- und Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht.
Regie: Dr. Torsten Fischer
Redaktion: Dr. Torsten Fischer, Heidrun Hillen, Patrick Kalb-Rottmann
Kamera: Barne Peters
Animationen: Weglowinthedark.
Sprecher: Erich Wittenberg
Schnitt: Barne Peters
Musik: Sven Lütgen
Archivmaterial: Bock-Film, Pond 5, Julian Jepsen
hzg.de

 

CAMP DAVID SUP World Cup 2014

Kamera: Barne Peters, Torsten Schulze
Postproduktion: Tobias Steinigeweg

http://www.supworldcup.de

TIME IN MOTION 2 – Demoreel

[youtuber vimeo=’https://vimeo.com/47246962′]

Kamera & Schnitt: Barne Peters

Rollei Bullet HD Freestyle DM 2011

[vimeo]http://vimeo.com/33528347[/vimeo]

Veröffentlichungen:

www.dailydose.de
www.windsurfers.de
www.windsurfcup.de

Produktion: Barne Peters
Kamera: Barne Peters, Carsten Naumann
Schnitt: Nils Bade

 

Klaas Voget in „der Ostsee“

Zum wiederholten Male machten sich Klaas Voget, Henning Nockel und Barne Peters auf in die Dänische Ostsee, diesmal hatten sie mehr Glück: 6-7 Windstärken, bis zu 2,5 Meter Welle und 18 Minuten Sonnenschein. Optimale Bedingungen für Klaas, sich für den Worlldcup Sylt vorzubereiten.

Windsurfer: Klaas Voget
Kamera und Schnitt: Barne Peters
Musik: Aera Elleph
Format: P2 HD 1080i
Support: Chiemsee, Scandlines, Panasonic

weitere Veröffentlichungen:

www..youtube.com

www.dailydose.tv

www.windsurfersmag.de

www.stehsegelrevue.com

www.broadbandsports.com

www.dailymotion.com

Red Bull Big Days 2007

Red Bull Big Days – Weißenhaus / Ostsee 9.11.2007

Format: DVCPRO HD / 1080i

Länge: 5:43 Minuten

Kamera: Barne Peters, Nils Bade, Torsten Schulze

Schnitt: Barne Peters, Nils Bade, Janne Hanno

Produktion: Big Sexy Pictures

Rock`n Roll an der Ostsee bei den Red Bull Big Days 2007

Acht in Böen neun Windstärken mit Orkanböen und knapp fünf Grad Lufttemperatur verlangten den insgesamt 30 Startern vor Weißenhaus an der Ostsee bei den Red Bull Big Days 2007 alles ab. Als der angekündigte Herbsturm gegen Mittag die Westliche Ostsee erreichte ging es Schlag auf Schlag.
18 Starter kämpften vor Ort in den Vorläufen um den Einzug in den Hauptevent. Dort trafen sie auf die 12 von einer Jury gesetzte Fahrer. Einen Heat nach dem anderen schickte Regattaleiter Holger Lass in die steilen, oft hohl brechenden Wellen am Weißenhäuser Strand. Cheeserolls, Frontloops, hohe Pushloops und einhändige Backloops waren die Manöver des Tages.

Stark unterwegs waren die Kieler Brüder Lars und Stefan Gobisch. Im Halbfinale trafen sie auf Deutschlands besten Worldcup Fahrer in der Welle Klaas Voget (Kiel) und Ex Profi Andy Wolff (München).

Während Stefan Gobisch anschließend im „Loosers Final“ gegen Andy Wolff unterlag und somit auf Rang vier landete, hatte Bruder Stefan im A-Finale die Chance auf den Titel. Hierzu galt es allerdings den Topfavoriten Klass Voget zu schlagen.

Und mit hohen Backloops und radikalen Pushloops punktete Lars Gobisch von Beginn an fleißig, während dem Favoriten ausgerechnet im A-Finale ein verhängnisvoller Fehler passierte: „Mich hat eine Welle böse erwischt, ich musste lange schwimmen. Danach war ich fertig“ so Klaas nach dem Finale. Während Voget also beinahe die Hälfte der Zeit des Finalheats damit verbrachte, im wenige Grad kalten Ostseewasser seinem Material hinterher zu schwimmen, entschied Gobisch auf dem Board das Finale für sich.

Am Ende zählt aber vor allem eins, endlich wieder ein echter Wave Event an der deutschen Ostseeküste der sich sehen lassen kann. Darauf wird bei der Party am Abend in Kiel angestoßen.

Ranking:

1. Platz; Lars Gobisch
2. Platz: Klaas Voget
3. Platz: Andy Wolff
4. Platz: Stefan Gobisch

Quelle: windsurfcup.de

www.redbull.de/bigdays